Die Zungendiagnose in der chinesischen Medizin

Zungendiagnose in der TCM - Krankheiten an der Zunge ablesen

Strecken Sie doch bitte mal die Zunge raus...

 

Wenn wir als Kind gelernt haben, dass es unanständig sei die Zunge zu zeigen, finden wir es es oft erstmal komisch oder beschämend, sie in der Praxis zu zeigen. Aber für unsere Diagnose ist die Sicht auf die Zunge unentbehrlich.

Die Zungendiagnose ist ein wesentlicher Bestandteil der Diagnosefindung in unserer alltäglichen TCM-Praxis. Nicht nur im ersten Gespräch, sondern auch vor jeder weiteren Akupunktur schauen wir uns die Zunge und den Puls an, um eine individuelle und passende Therapie zu bieten.

 

 

Was ist hier zu sehen?

 

Die Zunge ist eingeteilt in Areale, die Regionen des Körpers widerspiegeln.

Wir schauen nach der Beschaffenheit: Farbe, Furchen und Formen, sowie nach dem Belag.

 

Sie sollte einen leichten Belag haben, wie ein leichter Nebel, pathologisch sind dickere Beläge. Weißliche Beläge zeigen eingedrungene oder im Körper entstandene Kälte. Gelbe Belege zeigen Hitze. Auch gräulich oder braun, sogar schwarz kann sie belegt sein.
An sich selbst kann jeder bei einem akuten Infekt, einer Erkältung, einen veränderten Zungenbelag bemerken. Die Beläge können sich am schnellsten von allen Zeichen verändern.

 

 

Die Beschaffenheit

 

Zungen sehen, so wir wir Menschen, alle anders aus.

Ideal ist es, wenn die Zunge ein feines Rosa hat und keine tiefen Furchen, Risse oder belaglose Stellen. Eine Furche in der Mitte, der Magenzone, kann dagegen als normal angesehen werden, wenn diese Furche nicht sehr tief ist, oder einen Belag aufweist, das wäre wieder ein diagnostisches Zeichen.

  • Ist die Zunge im Ganzen oder an einigen Stellen sehr rot, zeigt uns das innere Hitze an.
  • Zu blass zeigt einen Mangel an Blut,
  • Und eine dunkelrote, lila Färbung zeigt einen Stau von Qi und Blut.
  • Auch orangliche Färbungen können vorkommen und zeigen einen Mangel an Blut an:
    Dies ist besonders leicht an den seitlichen Rändern zu sehen.
  • Gedunsene Zungen zeigen zuviel Wasser im Körper, oft sind die Zungen bei einem Yang-Mangel mit Wasseransammlungen so groß, dass es zu Zahneindrücken an den Seiten kommt.
    Die Therapie in diesen Fällen ist das Yang und damit die Wärme und den Stoffwechsel im Körper zu stärken und das Wasser auszuleiten.

 

Zungen spiegeln die Körperareale wieder

 

Die Spitze der Zunge zeigt uns den oberen Körper: den Kopf, das Herz und die Lunge, der Zustand von dem Qi und dem Blut, dem Yang und dem Yin in der Brust. Der mittlere Bereich zeigt den Magen und Darm. Der Zustand von Leber und Gallenblase ist an den Seiten zu sehen und Nieren und Dickdarm im hinteren Zungenareal.

So kann beispielweise eine gerötete Zungenspitze Unruhe und Schlafstörungen anzeigen: Der Geist, der im Herzen wohnt, wird in seiner Ruhe von der Hitze gestört. Ein dicker gelber Belag im unteren Teil der Zunge Durchfall oder Verstopfung.

 

 

Gestaute Unterzungenvenen

 

Die zwei Venen unter der Zunge zeigen an, wie gut das Blut im Körper fließt. Im Idealfall sollen sie nur als feine dunkle Striche zu sehen sein, oft sieht man sie aber etwas gestaut.

 

Die Zungenform ist ein konstitutionelles Zeichen, sie wird sich, bis auf die gedunsene Zunge, kaum verändern.

Zungen können sehr unterschiedliche Formen aufweisen: Lang und spitz oder sehr breit oder dünn. Konstitutionelle Typen wie den Milz- oder Herz-Typ lassen sich daran leicht erkennen.

 

 

Achtung - Zunge bitte am Tag der Diagnose nicht putzen:

Manche meiner Patienten putzen am Morgen ihre Zunge mit der Zahnbürste oder dem Zungenschaber, am Tag der Zungendiagnose möchte ich aber alle Beläge sehen, deswegen bitte vor der Zungendiagnose bitte nicht nicht putzen.


Teilen auf:

| Rena Seemann |

| Schillerstr. 43 |

| 22767 Hamburg |

 

| Telefon 040 - 98 23 18 78 |

| tcm[at]wandlungsphase.de |

| Google Maps |

GOOGLE-BEWERTUNGEN

Praxis Wandlungsphase:

Im Durchschnitt wird die Akupunktur- und TCM-Praxis WANDLUNGSPHASE mit 4,8 von 5 bewertet, bei insgesamt 13 Bewertungen.